Friedrich von Schiller

Friedrich Schiller Friedrich Schiller

Johann Christoph Friedrich von Schiller gilt als der bedeutenste Dramatiker der deutschen Sprache. Er wurde am 10. November 1759 in Marbach geboren und verstarb am 9. Mai 1805 in Weimar.

 

Hier geht es zum Friedrich Schiller Lebenslauf

Wichtige Werke: Der Menschenfreund, Die Braut von Messina, Die Huldigung der Künste, Die Jungfrau von Orleans, Die Räuber, Die Verschwörung des Fiesco, Don Carlos, Kabale und Liebe, Maria Stuart, Semele

 

Vater: Johann Caspar von Schiller (*1723 – † 1796)

Mutter: Elisabeth Dorothea Kodweiß (*1732 – † 1802)

Schwester: Christophine Reinwald (* 1757)

Frau: Charlotte Luise Antoniette von Lengefeld (*1766 – †1826)

Hochzeit am 22.02.1790 in der Dorfkirche zu Wenigenjena.

Kinder: 1. Sohn: Karl Friedrich Ludwig (14.09.1793)

2. Sohn: Ernst Friedrich Wilhelm (28.12.1796)

3. Tochter: Karoline Fredericke Luise (Herbst 1799)

4. Tochter: Emilie Henriette Luise (Frühjahr 1804)

Verächter: Otto Ludwig; Friedrich Hebbel; Grillparzer;

Theodor Fontane

Freundschaften: Christian Gottfried Körner;

Johann Wolfgang Goethe